Fitness durch Tanzen mit Bokwa, Capoeira, Zumba oder Piloxing

Du liebst es, Dich zu Musik zu bewegen und willst Dich dabei so richtig auspowern? Wir stellen Dir 4 Fitness-Trends mit ganz viel Rhythmus vor!

 

Das richtige Tanz-Workout für jeden Geschmack

Musik und Training verbinden? Aber sicher! Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Du zu rhythmischen Klängen fit werden kannst – und das mit Spaß. Jetzt wird es erst richtig heiß dank Einflüssen aus Afrika und Südamerika! Finde anhand unserer Kurzvorstellungen heraus, welches Dance-Workout Deine neue Lieblingsbeschäftigung wird!

 

Zumba: Aerobic meets sexy Latin

Inzwischen hat es jeder zumindest schon einmal gehört, der Zumba-Trend geht an kaum jemandem vorbei. Die Mischung aus Aerobic und Tanzschritten inspiriert vom Reggaeton, Salsa, Flamenco, Samba, Tango Merengue und Cumbia hat es in sich: Mit dem anspruchsvollen Ganzkörpertraining kannst Du in einer Stunde zwischen 500 und 1000 Kalorien verbrennen! Eine gute Zumba-Choreografie besteht aus einem Mix aus ruhigeren und intensiveren Einheiten. Durch den Intervallcharakter verbessert sich Deine Ausdauer. Die schweißtreibenden Bewegungen zu heißen lateinamerikanischen Beats lassen außerdem das Fett schmelzen und trainieren Dein Herz-Kreislauf-System. Elemente wie Ausfallschritte und Kniebeugen stärken die Muskeln. Das Beste: Es eignet sich auch für Anfänger, denn zum Einstieg folgst Du einfach Deinem eigenen Rhythmusgefühl und passt Deine Bewegungen dann nach und nach der Choreografie an.

 

Bokwa: Malen nach Zahlen auf afrikanisch>

Bokwa ist ein Cardio-Training bei dem Kickbox-Elemente mit dem afrikanischen Stammestanz Kwaito kombiniert werden. Das Originelle daran ist, dass Du keiner Choreografie folgst, sondern Zahlen und Buchstaben nachtanzt, die Du mit Deinen Füßen auf dem Dancefloor nachvollziehst. Das klingt ruhig und beschaulich? Von wegen – beschallt mit 140 Beats pro Minute wird daraus ein intensives Ausdauertraining! Afrikanische Songs, aber auch House und Chartsmusik sorgen dafür, dass Bokwa-Jünger effektiv Bauch, Beine und Po trainieren. Bei entsprechender Intensität sind in einer Stunde 500 bis 1200 Kalorien drin. Schlüssel beim Bokwa ist, ähnlich wie beim Zumba, der Spaß am rhythmischen Bewegen. Der Gruppencharakter ist jedoch bei der afrikanischen Variante noch stärker. Auch die Schritte sind einfacher, weshalb Bokwa sich besonders gut für Einsteiger eignet, die mit komplizierten Schrittfolgen eventuell überfordert sind.

 

Capoeira: anspruchsvolle Kampfkunst mit Seele

Die brasilianische Sportart besteht aus drei Ebenen:Kampf, Musik und Roda. Letztere bedeutet Kreis und steht für die Gruppe, in dem der Kampf ausgeführt wird. Wie alle vorgestellten Tanz-Workouts ist es somit ein Training, das Du nicht alleine absolvierst. Beim Capoeira treten zwei Tänzer in einem Kreis von Zuschauern und Musikern gegeneinander an. Auf spielerische Weise versuchen die Gegner einander zu überlisten und mit verschiedenen Bewegungskombinationen zu übertreffen. Die Grundbewegung nennt sich Ginga. Hinzu kommen Schläge, Tritte, Würfe, Ausweichbewegungen und akrobatische Elemente – und alle sind mit festen Regeln versehen. Beim Capoeira kommt es vor allem auf eine flüssige Ausführung der Figuren und die Ästhetik an. Das Tempo des Schaukampfs wird durch die Musik bestimmt. Traditionell ist es Live-Musik bestehend aus Trommel, Tamburin und Berimbau, einem traditionellem Saiteninstrument. Der Kalorienverbrauch kann je nach Tänzer und Ausrichtung sehr stark variieren. Wenn Du Dich ganz einer Kampfkunst hingeben willst und Du nach mehr als einem einfachen Workout suchst, dann bist Du beim Capoeira richtig.

 

Piloxing: Bodyshaping made in Hollywood

Hinter der erst einmal etwas lustig klingenden Wortschöpfung steckt tatsächlich ein Mix aus Boxen und Pilates. Dazu erklingt spezielle Piloxing-Musik. Das bedeutet erst einmal eine Herausforderung für Deine Koordination, denn der Wechsel von Box- und Pilates-Einheiten ist durchaus taff. Belohnt wirst Du mit einem gestärkten Herz-Kreislauf-System, einem Plus an Ausdauer, Beweglichkeit und Flexibilität. Durch das Intervall-Training baust Du Muskeln auf, formst und straffst Deine Figur. Die Pilates-Elemente kräftigen darüber hinaus die Core-Muskulatur. Kein Wunder, dass nicht nur Stars und Sternchen diesem Crossover-Workout verfallen! Pro Stunde kannst Du mit Piloxing rund 600 Kalorien loswerden.

 

Lust bekommen, mitzumachen? Sicher gibt es auch in Deiner Stadt einen Kurs für Deinen Lieblingssport. Du möchtest mehr erfahren über Bokwa, Capoeira, Zumba, Piloxing oder einen anderes Tanz-Workout? Dann verfolge weiterhin unseren Blog, denn es folgen noch mehr Artikel rund um das Thema „Tanz Dich fit“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.