Protein und Pickel: So vermeidest Du unreine Haut bei einer erhöhten Proteinaufnahme

Pickel, Akne, Hautunreinheiten… längst sind sie kein pubertäres Problem mehr, viele Menschen kämpfen lebenslang dagegen. Auch Kraftsportler sind oft damit konfrontiert, weil sie besonders in ihrer jeweiligen Muskelaufbauphase Nahrungsergänzungsmittel supplementieren, auf die die Haut mit Unreinheiten reagieren kann.

Eiweißshakes werden vor und nach dem Training getrunken, handelt es sich um qualitativ minderwertigere Produkte, kann die Haut mit Pickeln und Akne reagieren.



Wie unreine Haut entsteht



[hr]

Im Grunde genommen sind es Bakterien, die die unschönen Pusteln hervorrufen. Sie siedeln sich in den Talgdrüsen der Haut an und entzünden sich. Dabei stellt sich die Frage nach den Ursachen der übermäßigen Talgproduktion, vermehrt werden die Proteinpulver dafür verantwortlich gemacht.


Natürlich gibt es bei Proteinshakes wie überall anders auch unterschiedliche Qualitäten und Preis / Leistungen. Zudem reagieren menschliche Körper sehr unterschiedlich: wenn Person A einen Shake gut verträgt, kann er bei Person B Pickel auslösen. In diesem Fall sollten Inhaltsstoffe verglichen und die Urheber gefunden werden.

Daneben stehen auch Vitamine unter dem Verdacht, für Pickel und Akne verantwortlich zu sein oder vorhandene Krankheitsbilder verschlimmern zu können. Beispielsweise reizen die Vitamine B12 und B6 nach Ansicht von Experten die Follikel zusätzlich. Ärzte und Apotheker raten deshalb, Vitaminpräparate mit Umsicht einzusetzen, um Überdosierungen durch Vitaminpräparate und Nahrungsmittel zu vermeiden.


Neben den Proteinen und den Vitaminen kommen verschiedene, für den Kraftsport prädestinierte Supplemente zum Einsatz, die allesamt neben der muskelaufbauenden Wirkung auch den Stoffwechsel (indirekt) beeinflussen. Die Auswirkungen erstrecken sich auf jede Zelle des Körpers, also auch auf die Haut. 


Zudem befördern viele andere Produkte die Aknebildung. Die für das Hautbild verschlechternden Wirkungen von Cola und Kaffee müssen zuaddiert werden. Ein hoher Verbrauch raffinierten Zuckers fördert Pilzinfektionen der Haut. Gleiches gilt für Alkohol, der einerseits den Metabolismus verlangsamt und gleichzeitig den Candiapilz füttert.


Was man dagegen tun kann





[hr]

Speziell während ihrer Muskelaufbauphase leiden viele Athleten unter hartnäckigen Pickeln. Neben einer sorgfältigen Hautpflege mit hochwertigen Pflegeprodukten und der hohen Qualität der Nahrungsergänzungsmittel spielt eine durchdachte und gezielte Ernährung die größte Rolle. Denn wer die Verhaltensweise seiner Haut gut beobachtet, kann Akne-Auslöser nach einiger Zeit eingrenzen.


Unstrittig ist, dass vor und nach dem Training spezielle Nährstoffe, Vitamine und selbstverständlich auch Eiweiß notwendig sind.

Sollten die Proteinshakes aber die Auslöser für Hautunreinheiten sein, gibt es gute Alternativen:

  • Magerquark mit Früchten
  • Joghurt mit Früchten
  • Pancakes
  • Reiswaffeln
  • Proteinpudding und
  • Low-Carb-Pasta gehören dazu.


Vorsorglich sollte man den Konsum von Koffein, Essig, raffiniertem Zucker, Glutamat und Alkohol vermeiden.


Kaffee und Zucker meiden

[hr]

Die bekanntesten stimulierenden Koffeinbomben sind der Kaffee und die verschiedenen, mit Unmengen von Zucker versetzten Colagetränke. Die Candidapilzinfektion der Haut wird durch Zucker befördert, denn der Darmpilz benutzt den raffinierten Zucker als Nahrungsquelle. Ein zu hoher Zuckerkonsum führt einerseits zur Vermehrung des Pilzes und andererseits zur Ausprägung der Akne.


Glutamat wird in üppigen Mengen als Nahrungszusatzstoff besonders in der asiatischen Küche und als Geschmacksverstärker in zahlreichen Fertig- oder Halbfertigprodukten der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Bei manchen Menschen ruft Glutamat allergische Reaktionen hervor – Pickel und Akne gehören dazu. Hier hilft es nur, frische, natürliche, unbehandelte Lebensmittel auf den Speiseplan zu setzen.

Kosmetische Hilfe

[hr]

Ist es erst mal zu spät, gibt es natürlich auch eine Reihe von Möglichkeiten, mit kosmetischer Hilfe den Pickeln den Kampf anzusagen, die für Dich im folgendem einmal zusammen gestellt sind:

  • Das Gesicht regelmäßig morgens und abends waschen, am besten mit Reinigungsmilch + Gesichtswasser zur porentiefen Reinigung.
  • Anschließend mit einer pflegenden Creme oder einem Öl wie beispielsweise Arganöl eincremen.
  • Am Tage nicht mit den Händen so häufig ins Gesicht fassen – und wenn, nur mit gewaschenen Händen!
  • Gesichtsmasken wie beispielsweise mit Heilerde wirken entzündungshemmend und sollten 1x wöchentlich aufgelegt werden
  • Pickel die stark entzündet sind können zudem zusätzlich mit Teebaumöl behandelt werden
  • Abwarten und Geduld üben! Ja das klingt hart, ist es leider auch! Aber wer zu viel an Pickel & Mitessern rumdrückt, macht vieles nur schlimmer.

Ein Fazit

[hr]



In überdurchschnittlich vielen Fällen ist die Ernährung für Pickel verantwortlich. Allerdings können auch Eiweißlieferanten wie Proteinshakes sowie diverse Vitaminpräparate Hautunreinheiten verursachen.

Grundsätzlich sollte man die einzelnen Inhaltsstoffe genau vergleichen und auf eine hohe Qualität der Produkte achten. Nicht selten allerdings stehen Eiweißshakes und Vitamine zu Unrecht im Verdacht, weil beispielsweise der zusätzliche Kuchen-, Cracker- und Chipsverzehr oder ein hoher Konsum von Getreideprodukten, Süßigkeiten und zuckerhaltigen Getränken und Alkohol nicht beachtet wird.

Diese stark kohlenhydrathaltigen Ernährungsbestandteile erhöhen den Blutzuckerspiegel im Organismus und zugleich die Insulinproduktion. Diese hormonellen Einflüsse erzeugen eine gesteigerte Fettproduktion der Haut. Deine Poren verstopfen und Pickel und Akne haben beste Voraussetzungen zu gedeihen.

Wie ist deine Erfahrung mit erhöhter Proteinaufnahme und einer unreinen Haut? Schreibe mir in den Kommentaren!

Viel Spaß und Erfolg im Training!

4 Antworten auf „Protein und Pickel: So vermeidest Du unreine Haut bei einer erhöhten Proteinaufnahme“

  1. Kaffee und Zucker meiden???

    „Die bekanntesten stimulierenden Koffeinbomben sind der Kaffee und die verschiedenen, mit Unmengen von Zucker versetzten Colagetränke.“

    Du beziehst dich jetzt aber auf Kaffee mit Milch und Zucker. Wenn man Kaffee „schwarz/pur“ trinkt wird ja lediglich der Cortisolspiegel (Stressspegel) angehoben was im Training eher Postiv zu sehen ist. Auf die Positiven und Negativen Wirkungen eines zu hohen Kaffeekonsums und damit verbunden dauerhaft hohen Cortisolwerts brauchen wir nicht streiten das ist ungesund und schlecht für den Museklaufbau 😉 Aber als Booster vor dem Training einen Espresso (ohne Zucker) wirkt wunder 😉 Und sollte keine Pickel verursachen

    Lg
    Flo

    1. Ohhhohhohhhhh Flori, da liegst du falsch, Kaffee kann zB den Hormonhaushalt durcheinander bringen, worauf der Körper mit einer Pickelbildung reagieren kann. Des Weiteren wird durch Kaffeekonsum, die Adrenalinbildung in den Nebennieren angeregt Adrenalin= Stress und wie wir ja wissen: Stress=Pickelbildung.

      MfG

  2. Hi,
    danke für den tollen Beitrag. Habe auch damit Probleme gehabt bis ich einen anderen (leider teureren) Proteinshake ausprobiert habe. Hier werden tolle Tipps zu diesem Thema gegeben. Weitere tolle Tipps zu Pickel, Mitessern oder Akne habe ich hier gefunden: http://pickel-doktor.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.