Sport bei Erkältung: Dos and Don’ts

Ist es gefährlich, Sport trotz Erkältung zu treiben oder werde ich dadurch schneller fit? Was darf ich und was schadet mir? Viele Mythen ranken sich um das Thema, das uns vor allem im Winter bewegt. Fitness.de klärt auf!

Was passiert im Körper bei einer Erkältung?

Jeder von uns ist täglich unzähligen Krankheitserregern ausgesetzt, die beispielsweise über den Mund oder die Nase in unseren Körper eindringen wollen. Zwei bis sechsmal gelingt ihnen das durchschnittlich pro Jahr. Vor allem in Herbst und Winter häufen sich Infektionen. Wenn Du Dir eine Erkältung eingefangen hast, leidest Du meist unter Schnupfen, Husten, Hals- und Gliederschmerzen. Normalerweise sind Viren für diese Symptome verantwortlich. Diese befallen die Schleimhäute Deiner oberen Atemwege, was wiederum Dein Immunsystem nicht zulassen will. Der Kampf gegen die fiesen Erreger kostet Deine Immunzellen und somit auch Dich natürlich Kraft. Das ist dann der Grund, warum Du Dich schlapp und müde fühlst, wenn Du erkältet bist.

Treibst Du jetzt auch noch Sport, werden Deine Reserven doppelt angegangen, denn beim Training zwingst Du Deinen Körper, verstärkt zu arbeiten. Herz, Muskeln und Puls werden besonders beansprucht, was im Normalfall auch wünschenswert ist. Bist Du allerdings schwer erkältet, bedeutet diese Belastung einfach nur Stress für Deinen Body. Dass Stress nicht unbedingt hilft, gesund zu werden, dürfte jedem klar sein. Durch Sport regst Du außerdem Deine Durchblutung und den Kreislauf an, wodurch sich Krankheitserreger leichter im Körper verteilen können. Es macht allerdings einen ziemlichen Unterschied, ob Du nur leicht verschnupft bist oder eine schwere Grippe hast! Insgesamt gibt es über 100 verschiedene Erreger – und alle lösen unterschiedliche Erkältungssymptome aus. Wenn Dir mal die Nase läuft, musst Du noch nicht auf Bewegung verzichten – im Gegenteil! Gefährlich wird es allerdings bei schwereren Infektionen und Fieber. Lies deshalb unsere Tipps ganz genau, um schnell wieder fit zu werden und Deinem Körper nicht langfristig zu schaden!

Dos bei leichten Erkältungen

Läuft Dir nur ein wenig die Nase oder hast Du lediglich einen leichten Husten und fühlst Dich ansonsten gut, dann spricht nichts gegen Sport. Es sollte aber nicht das Hardcore-Training sein, eine sanftere Gangart bringt Dir jetzt mehr. So darfst Du durchaus eine kleinere Runde joggen oder walken, wenn Du sich fit genug fühlst, aber achte genau darauf, wie es Dir geht und hör auf Deinen Körper. Statt einer Stunde reichen nun zum Beispiel 20 Minuten lockeres Laufen. Am Ende wird es dann vielleicht doch nur ein Spaziergang an der frischen Luft. Vernünftig eingepackt ist das eine super Idee bei einer leichten Erkältung! Bewegung draußen hilft in jedem Fall gegen den Herbst- und Winter-Blues und das wiederum freut die Abwehrkräfte! Die beste Zeit, sich im Winter draußen aufzuhalten, ist übrigens mittags oder nachmittags, wenn Dein Body die Möglichkeit hat, Vitamin D durch Sonnenlicht zu tanken. Darüber freuen sich nicht nur Deine Knochen, sondern auch Dein Immunsystem.
Bist Du über den Berg, gehe langsam wieder ins Training. Vor allem wenn Du Medikamente nehmen musstest, solltest Du erst einmal mindestens zwei Tage davon los sein, bevor Du wieder ein Workout startest. Hattest Du Fieber, wartest Du am besten eine Woche. Außerdem empfiehlt es sich, zu Anfang streng kontrolliert zu trainieren, also eine Pulsuhr zu verwenden, um die Belastung im Rahmen zu halten. Im Zweifelsfall solltest Du immer einen Arzt konsultieren. Er kann Dir grünes Licht geben, ab wann Du in welcher Intensität wieder in Dein Training einsteigen darfst.

Don’ts: Hier wird es gefährlich!

Während gegen ein wenig Bewegung an der frischen Luft bei moderaten Temperaturen nichts einzuwenden ist, sollte das Fitnessstudio nicht auf dem Programm stehen. Hier besteht die Gefahr, andere anzustecken, Du profitierst nicht von frischer Luft und die Belastung ist nur schwer dosierbar und somit schnell zu viel für Dich in geschwächtem Zustand. Maximale Kraftbelastung ist bei Erkältungskrankheiten tabu!
Bei bestimmten Symptomen solltest Du Dich außerdem komplett schonen und selbst den Spaziergang ausfallen lassen. Zu den wichtigsten Anzeichen gehören Halsschmerzen und Fieber. Tut Dein Hals weh, kann das eine einfache Erkältung sein, es könnte aber auch Mandelentzündung dahinterstecken. Ist der Körper durch eine Erkältung geschwächt, haben es Bakterien leichter, in den Organismus einzudringen und können sich auf andere Organe wie Leber, Nieren oder das Herz ausbreiten.
Belastet Du durch ein unbedachtes Sportprogramm Deinen Körper zu stark, droht im schlimmsten Fall eine Herzmuskelentzündung, die nicht nur bleibende Schäden hinterlassen, sondern auch lebensbedrohlich werden kann. Auch eine Lungenentzündung oder eine bakterielle Infektion der Nasennebenhöhlen können die Folge von Sport trotz Erkältung sein.
Bei Fieber, einer echten Grippe (Influenza) oder einem bakteriellen Infekt ist Bettruhe angesagt. Nicht nur die Symptome müssen bekämpft werden, sondern Dein Körper braucht die nötige Kraft, um auch die Ursache bekämpfen zu können. Lass Dich also nicht durch die Einnahme von Schmerzmitteln oder fiebersenkenden Medikamenten dazu verleiten, trotzdem Sport zu machen. Auch wenn die Beschwerden dadurch gemildert sind, ist Dein Körper noch geschwächt und Du schadest ihm durch Sport jetzt mehr als dass Du ihm nutzt.

Wie Du Dein Immunsystem stärken kannst

Trainierst Du regelmäßig draußen an der frischen Luft, hast Du gute Chancen, die Wahrscheinlichkeit für eine Erkältungskrankheit zu verringern. US-Forscher gehen sogar davon aus, dass Du nur halb so oft krank wirst. 30 Minuten draußen reichen demzufolge aus, Du musst nicht einmal joggen, auch ein zügiger Spaziergang oder Nordic Walking ist genug, um Deine Abwehrkräfte zu stärken.
Ein weiterer wichtiger Baustein für ein starkes Immunsystem ist die Ernährung. Als Sportler solltest Du ohnehin auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung setzen. Genauso wichtig ist die ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit für den Körper. Last but not least: Achte auf eine optimale Regeneration und gönne Deinem Körper den Schlaf, den er braucht. „Schlaf Dich gesund “ ist nicht nur ein guter Tipp bei akuten Erkrankungen, sondern auch ein wichtiges Mittel zur Vorbeugung!

Vorbeugen ist besser als Nachsorgen: Stärke Dein Immunsystem durch einen Mix aus gesunder Ernährung, ausreichender Flüssigkeitsaufnahme, erholsamem Schlaf und Bewegung draußen! Hat es Dich doch einmal erwischt, kommt es auf die Schwere Deiner Erkältung an, ob Sport förderlich ist oder Dir eher schadet. Die oberste Regel lautet wie immer: Höre auf Deinen Körper!

Hast Du mal einen Schnupfen, musst Du keineswegs auf Bewegung verzichten. Aufpassen ist aber angesagt, sobald weitere Symptome dazukommen und Du Dich wirklich krank fühlst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.