Trainingshandschuhe: Darum macht der Einsatz von Handschuhen beim Training Sinn

Handschuhe werden beim Fitnesstraining kaum getragen. Dabei sind sie günstig zu erwerben und machen durchaus Sinn. Ich spreche jedoch nicht von Winterhandschuhen… nein, die Rede ist von Trainingshandschuhen. Sie beugen Verletzungen vor und sorgen für hygienische Sauberkeit.

In diesem Beitrag möchte daher näher auf die Wichtigkeit der Trainingshandschuhe eingehen. Warum sie sinnvoll sind und wie sie dein Training angenehmer machen können, erfährst du in folgendem Artikel.

Trainingshandschuhe als Schutz

[hr]

Zunächst kann das Tragen von Fitness-Handschuhen die Bildung von Schwielen an den Handinnenflächen verhindern. Viele Fitnessgeräte sind zum Teil ungepolstert. Besonders bei empfindlichen Frauenhänden kommt es dann oft zu einer unschönen Hornhautvermehrung.

Schwere Hanteln verursachen kleinste Hautrisse, die zwar keine Schmerzen verursachen, die Hände jedoch sehr ungepflegt aussehen lassen. Sowohl für Frauen als auch für Männer, die in ihrem Berufsleben in engem Kontakt mit anderen Menschen stehen, ist dies weniger von Vorteil. Niemand muss deshalb aber auf sein Krafttraining verzichten, denn mit Fitness-Handschuhen lässt sich dieses Problem schnell lösen.

Ein weiterer Faktor beim Krafttraining ist Schweiß. Viele Menschen schwitzen während des Trainings am gesamten Körper, also auch an den Händen. Das kann fatale Folgen haben, insbesondere wenn mit Hanteln gearbeitet wird. Allzu leicht kann die schwere Stange aus der Hand gleiten und beim Herunterfallen schlimme Verletzungen verursachen.

Ob zu Hause oder im Fitness-Studio – Trainingshandschuhe schaffen Abhilfe und sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit. Um die Handgelenke zusätzlich zu schützen, können neben den Handschuhen entsprechende Bandagen verwendet werden. Sie können bei der Nutzung besonders schwerer Gewichte durch die Fixierung der Handgelenke ebenfalls Verletzungen verhindern.

Unterschiedliche Qualitäten und Formen

[hr]

Geeignete Handschuhe für den Fitnessbereich sind bereits sehr preisgünstig zu erhalten, zum Beispiel mit der Trainingsausrüstung von Sportscheck (mit Rabatt).

Je nachdem, wie das persönliche Training aufgebaut ist, können individuelle Handschuhe ausgewählt werden. Für leichte bis mittelschwere Trainingsprogramme eignen sich zum Beispiel die „Best Body Nutrition-Handschuhe“, die aus 50 Prozent Leder, 45 Prozent Elastan und 5 Prozent Schaumstoff bestehen. Wer mehr trainiert, kann auf die „Pro Leder Fitness- und Trainings-Handschuhe“ zurückgreifen, die durch ihre spezielle Softgel-Füllung mehr Schutz und Komfort bieten. Für Profi-Sportler gibt es zum Beispiel den Fitnesshandschuh „Pro Wrist Wrap Gloves“ von Harbinger. Dieser liegt im Preis allerdings etwas höher. Dafür bietet er zusätzlichen Schutz durch integrierte Handgelenk-Bandagen. Interessante Angebote finden sich im Internet.

Die Vorteile von Fitness-Handschuhen

[hr]

Viele Männer sind der Meinung, dass sie die Fitnessgeräte ohne das Tragen von Handschuhen besser fühlen und steuern können. Außerdem möchten sie vor anderen nicht als „Weichei“ dastehen. Richtig ist, dass die Handschuhe wie eine zweite Haut sind. Sie sind jedoch nicht so dick, dass sie die Bewegungsfreiheit einschränken würden. Außerdem bieten sie neben einem hohen Sicherheitsfaktor zahlreiche weitere Vorteile.

Wie bereits erwähnt, können Fitness-Handschuhe die Hände sinnvoll vor Verletzungen schützen und die Verwendung von ungepolsterten Fitnessgeräten durch die teils integrierte Polsterung angenehmer machen. Wer viel trainiert, weiß, dass sich an den Händen sehr schnell Blasen und Risse bilden können. Fitness-Handschuhe haben auch gepolsterte und längere Finger, weil die größte Belastung beim Training im Fingeransatz sowie dem darunter befindlichen Ballen liegt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Hygiene. Tag für Tag werden die Fitness-Geräte von verschwitzten Händen berührt. Wer Fitness-Handschuhe trägt, kann den Kontakt mit dem Schweiß anderer minimieren. Außerdem bleiben die Geräte hygienischer und sauberer. Gute Fitness-Handschuhe sollten daher möglichst waschbar sein.

Trainingshandschuhe verfügen außerdem über eine gute Belüftung. In Amerika fanden Wissenschaftler heraus, dass die Hände in Bezug auf die Thermoregulierung des Körpers eine entscheidende Funktion haben. Um einem hitzebedingten Leistungsabfall beim Muskeltraining vorzubeugen, müssen die Handschuhe gut belüftet sein. Dies gilt als wichtiges Qualitätsmerkmal.

Hilfreiche Details

[hr]

Damit die Fitness-Handschuhe ihre volle Wirkung entfalten können und dem Anwender die größtmögliche Sicherheit bieten, verfügen sie über eine anatomische Konstruktion. Schließlich sollen die Handschuhe das Training unterstützen, keinesfalls aber die Grifffähigkeit und Bewegungsfreiheit einschränken. Bestimmte Bewegungsbereiche der Hand sollten grundsätzlich nicht gepolstert sein, damit der sichere Griff nicht behindert wird.

Neben der Polsterung verfügen einige Handschuhe außerdem über eine Hilfe zum leichteren An- und Ausziehen der Handschuhe, einen Frotteedaumen zum Abwischen des Schweißes, sowie doppelte Nähte für eine längere Haltbarkeit und eine Gelpolsterung.

So, jetzt ist deine Meinung gefragt. Trägst du selbst auch Trainingshandschuhe beim trainieren oder verzichtest darauf? Ich freue mich auf dein Kommentar.

Viel Spaß und Erfolg im Training!

5 Antworten auf „Trainingshandschuhe: Darum macht der Einsatz von Handschuhen beim Training Sinn“

  1. Hallo Tobias,

    Eingentlich wie immer alles Gesagt in dem Artikel,

    Da ich relativ schnell schwitze, auch an den Händen, kam/komme ich auch nicht an Handschuhen vorbei. Auch schon bei der angesprochenen Hygiene ist das für mich schon Pflicht, gerade während der kälteren Jahreszeit.
    Aber auf Bandagen verzichte ich ganz. Habe da so meine Bedenken was den Alltag angeht, wenn ich z.B. ein Gewicht X mit Bandagen heben kann, also die entsprechende Muskelatur ausreichend für Gewicht X da ist, kann das Gelenk evtl. ohne Bandage das Gewicht nicht aushalten. Soweit meine Theorie 😉

    Nutze aber seit kurzem Grifpolster statt Handschuhe. Weniger Schweißhände und wesentlich günstiger.

  2. Informativer Beitrag! Zu erwähnen wäre vielleicht noch, dass Anfänger bzw. Leute die nicht viel Geld ausgeben wollen oder können, auch zur Not Motorradhandschuhe benutzen können. Die haben oft mit Leder verstärkte Handinnenflächen, um den Mopedlkenker fest im Griff zu haben. Das eignet sich dann auch hervorragend für Hantelstangen. Auf jedenfall besser als garnichts.
    Gruß

  3. Hallo Tobias,

    Sehr guter Artikel, ich selbst nutze auch Handschuhe beim Training, aber es gibt halt auch so einige die so was sehr uncool finden 🙂 naja aber das soll mich nicht stören. Danke für den informativen Artikel.

  4. Ich benutze seit zwei Jahren keine Handschuhe mehr. Mit „uncool“ hat das aber weniger zu tun. Ich finde den Griff ohne Handschuhe einfach intensiver. Wenn ich es für nötig halte, nehme ich statt Handschuhe Griffpolster (sehr dünne) mit zum Training. Diese tun auch ihren Zweck 😉

  5. Moin aus Hamburg!

    Ich persönlich trage fast niemals Handschuhe. Ohne die von dir geschilderten Vorteile im wahrsten Sinne von der Hand weisen zu wollen, habe ich ohne Stoff einen besseren Kontakt zur Hantel.
    Nasse Hände und ggf. verschmutzte Hanteln reinige ich mit einem Handtuch.

    Sportliche Grüße,

    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.