Nasch dich schlank mit Schokolade: Wie Kakao gezielt beim Fettabbau helfen kann

Schokolade macht schlank. Mehrere Studien konnten nachweisen, dass dir die Schokolade trotz hohem Kaloriengehalt beim Fettabbau helfen kann. Verantwortlich sind die sekundären Pflanzenstoffe in der Kakaobohne. Das Superfood hat einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit und den Fettabbau. Zu schön um wahr zu sein? Hier erfährst du, warum das so ist.

Wer seine Ernährung umstellt, streicht zunächst alle vermeidlichen Dickmacher. Das sind die Lebensmittel, die eine hohe Kaloriendichte aufweisen: Fast-Food, Eis, Soft-Drinks, Schokolade.

Schokolade? Die hat auf den zweiten Blick noch viel mehr zu bieten.

Amerikanische Schokoholics sind dünner

[hr]

Wissenschaftler von der Universität California in San Diego untersuchten 2012 den Zusammenhang zwischen Schokoladenkonsum und einem niedrigen Body Mass Index.
Rund 1000 Erwachsene nahmen an dieser Studie teil. Die Ergebnisse waren erstaunlich.

Die Leute, die regelmäßig Schokolade aßen, waren schlanker, obwohl sie mehr Kalorien zu sich nahmen.

Die Studienteilnehmer, die sich regelmäßig Schokolade gönnten, waren im Schnitt zwei bis drei Kilo leichter als Teilnehmer, die komplett verzichteten. Die Wissenschaftler erfragten zudem das Alter, die sportliche Aktivität oder die sonstige Ernährung der Beteiligten. Ein Zusammenhang konnte nicht erkannt werden. Laut den Forschern musste die Schokolade für den Gewichtsunterschied verantwortlich sein.

Auch europäische Kinder haben weniger Körperfett

[hr]

Eine ähnliche Studie wurde 2013 von der Universität Granada durchgeführt. Forscher analysierten den Körperfettanteil samt Essverhalten von 1500 Jugendlichen aus verschiedenen europäischen Ländern. Auch hier waren die Ergebnisse eindeutig.

Die Kinder, die viel Schokolade naschten, waren dünner und trugen weniger Körperfett mit sich.

Sie hatten einen deutlich niedrigeren Body-Mass-Index und weniger Bauchumfang.

Korrelation oder Kausalität?

[hr]

Kritiker könnten einwenden, dass die Ergebnisse Zufall sein könnten oder die Schokolade nicht der Grund für den geringen Körperfettanteil sei. Vielleicht greifen dickere Menschen einfach seltener zu Süßem, weil sie ein schlechtes Gewissen haben?

Das würde bedeuten, dass nicht der Schokoladenkonsum den geringe Körperfettanteil beeinflusst, sondern der Körperfettanteil den Schokoladenkonsum. Beide Studien beziehen klar Stellung. Sie versuchten alle anderen Variablen auszuklammern.

Die Forscher gehen davon aus, dass die sekundären Pflanzenstoffe der Kakaobohne für das schwindende Körperfett verantwortlich sind. Dass sie gut für unsere Gesundheit sind, ist längst klar.

Sekundäre Pflanzenstoffe in der Kakaobohne

[hr]

Das Besondere in der Schokolade ist der hohe Anteil an gesunden Pflanzenstoffen. Je dunkler, umso besser.

Sekundäre Pflanzenstoffe sind nicht an unserem Energiestoffwechsel beteiligt, können aber einen enormen Einfluss auf unsere Gesundheit haben. Jene Pflanzenstoffe heißen auch Phytochemikalien, da sie aus komplexen chemischen Verbindungen bestehen.

Während die primären Pflanzenstoffe unserem Körper Energie durch Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße liefern, sind die Wirkungen der Phytochemikalien viel komplexer.

Sicher ist, dass sekundäre Pflanzenstoffe nicht perse gut oder schlecht sind. Während einige für den Menschen schädlich sein können, sind andere gesundheitsfördernd.

In der Schokolade steckt viel Gutes

[hr]

Die sekundären Pflanzenstoffe in der Schokolade haben neben dem positiven Einfluss auf den Fettabbau folgende Wirkungen:

  • Sie senken den Blutdruck
  • Erweitern die Blutgefäße
  • Senken den Cholesterinspiegel
  • Machen die Zellen Insulinsensitiver
  • Senken Entzündungen
  • Dunkle Schokolade wirkt stark antioxidativ, weitaus stärker als Vitamin C.

Antioxidativ bedeutet, dass Schädigungen im Körper vorgebeugt werden kann, welche durch freie Radikale ausgelöst werden. Andere Lebensmittel mit hohem Gehalt an Antioxidantien sind:

  • Früchte und Beeren
  • Kaffee
  • Grüner oder schwarzer Tee
  • Dunkler Rotwein

Fazit

[hr]

Gute Nachricht für alle Schokoholics und Naschkatzen. Durch die hochwirksamen sekundären Pflanzenstoffe kann dir Schokolade trotz seines Kaloriengehalts beim Fettabbau helfen. Das zeigten Studien aus den USA und Europa. Außerdem haben die Phytochemikalien in der Kakaobohne viele gesunden Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Persönliche Empfehlung

Während ich diesen Artikel schreibe, esse ich wie jeden Tag ein großes Stück dunkle Schokolade. Das ist erwiesenermaßen gesund, macht schlank und glücklich. Genügend Wirkstoffe erhältst du ab einem Kakaoanteil von 70%. Besser ist ein Gehalt von 85% und mehr. Der ist manchen aber zu bitter.

Übertreiben solltest du es trotz der vielversprechenden Datenlage nicht. Schon ein kleines Stückchen dunkle Schokolade ist gesund und kann beispielsweise den Blutdruck senken. Wer abnehmen möchte, sollte die zusätzlichen Kalorien an anderer Stelle einsparen.

Mein Bloggerkollege Philipp Böhm schreibt in seinem Blog www.energyfoot.de/blog ebenfalls über Fitness und Ernährung. In seinem Blog versucht er, den Leuten zu helfen, Fußball- und Fitnesstraining unter einen Hut zu bekommen. Außerdem hat er mich zu diesem Artikel hier inspiriert 🙂

Achtung: Weiße Schokolade hat einen verschwindend geringen Kakaoanteil und beinhaltet somit fast keine guten Wirkstoffe. Von diesen Sorten deshalb mehr zu essen, ist keine gute Idee 🙂

Gastartikel von Philipp Böhm, www.energyfoot.de

Viel Spaß und Erfolg im Training!

Eine Antwort auf „Nasch dich schlank mit Schokolade: Wie Kakao gezielt beim Fettabbau helfen kann“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.