Cholesterin

Ist eine fettähnliche Substanz, die der Organismus für viele Stoffwechselprozesse benötigt (unter anderem der Aufbau der Zellmembranen, Bildung von Gallensäuren, Hormonen und Vitamin D). Es wird sowohl über die Nahrung aufgenommen als auch vom Körper selbst hergestellt. Cholesterin findet sich hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln

Cholesterin wird aufgeteilt in LDL – Low Density Lipovin und HDL – High Density Lipovin.

LDL wird meist als „schlechtes“ und HDL als „gutes“ Cholesterin bezeichnet.

Das „gute“ HDL transportiert das Cholesterin von den Gefäßen zur Leber. Damit schützt es die Gefäße und kann Arteriosklerose vorbeugen. Eine hohe Konzentration von HDL im Blut wäre also wünschenswert.

Das „schlechte“ LDL transportiert dagegen das Cholesterin aus der Peripherie zu den Zellen. Bei einem Überangebot kann das LDL Cholesterin abgeben, das sich dann an den Gefäßwänden ablagert und zu Arteriosklerose führen kann.