Regeneration nach dem Training: Saunagang unterstützt die Muskelregeneration

Dass nicht einfach so mit dem Training aufgehört werden soll, weiß mittlerweile jeder. Neben einem Cool-Down, also dem Abwärmen nach dem Training spielt auch die Regeneration eine wichtige Rolle. Dabei kann dann auch die Sauna helfen das sich die Muskeln entspannen und so besser durchblutet und mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden können.

Doch sollte bei der Sauna nach dem Training einiges beachtet werden, gerade wenn dies der erste Saunabesuch ist. Denn ansonsten kann es ein kurzer unerfreulicher Besuch der Sauna werden, da ansonsten der Kreislauf nicht mitspielt. Ich möchte dir in diesem Artikel zeigen, wie deine Regeneration nach dem Training durch einen Saunagang unterstützt werden kann und was Du beim Saunieren beachten solltest.

Nach dem Training warm Duschen

[hr]

Dazu gehört es zuerst einmal warm zu Duschen, damit sich der Körper schon an eine wärmere Temperatur gewöhnt. Natürlich wird dadurch der Schweiß vom Training und das Fett abgewaschen. Danach richtig gut abtrocknen, weil die Haut dann schneller schwitzen kann. So kann dann der Körper in der Sauna besser schwitzen. Um zur Sauna zu gelangen solltest Du Badelatschen und einen Saunamantel anziehen. Allerdings müssen die Schuhe vor der Sauna ausgezogen werden, der Rest dann beim Betreten. Natürlich gehört zur Ausstattung auch ein großes Badetuch oder Saunatuch, damit darauf bequem gelegen werden kann. Es ist nicht erlaubt auf dem blanken Holz zu sitzen, da hier ansonsten der Schweiß darauf liegen würde.

Anfänger liegen am besten unten

[hr]

Da die Hitze nach oben steigt, legen sich Saunaanfänger am besten auf die unteren Bretter hin. Denn in der Sauna ist es ähnlich wie beim Training, immer langsam anfangen und dann steigern. Daher ist es auch wichtig, das die ersten Male immer nur kurze Zeit in der Hitze geblieben wird. Ansonsten kann es zu Kreislaufbeschwerden oder Übelkeit kommen. Auch wenn sich jemand direkt oben hinlegt, kann dies geschehen.

Wichtig ist genauso wie beim Training, das der Magen zu voll oder zu leer ist, da hier bei einem Saunagang die Gefahr besteht das es jemandem schlecht wird. Wichtig ist auch das es beim ersten Mal nicht übertrieben wird, damit sich der Körper an die Hitze gewöhnen kann. Dies ist ähnlich wie beim Training, denn auch hier sollte langsam angefangen werden, damit sich der Körper daran gewöhnt.

Einer Erkältung vorbeugen

[hr]

Aber nicht nur nach dem Training ist eine Sauna gut, damit sich der Körper erholen kann. Sondern durch das Schwitzen kann auch Erkältungen vorgebeugt werden. Gerade wenn es draußen ungemütlich kalt und nass ist, hilft die Sauna dem Körper wieder auf die Sprünge. Natürlich kann das auch ein Training, aber dann nur in Zusammenwirkung mit der Entspannung und dem Schwitzen in der Sauna. So können vor allem die Muskeln sich nach dem Training richtig erholen, aber auch der Mensch. Einfach einige Minuten Liegen und einfach nichts Tun. Genau das ist das Besondere an der Sauna.

Natürlich geht jeder Saunagang nur wenige Minuten, danach muss der Körper wieder auf Normaltemperatur gebracht werden. Daher gibt es fast bei jeder Sauna auch gleich ein kleines Schwimmbecken. Natürlich geht das auch unter der Dusche, aber gleich noch einige Züge Schwimmen, ist schon fast wieder ein kleines Training.

Langsam die Zeit steigern

[hr]

Gerade am Anfang ist es wichtig, das jeder Saunagang wirklich nur wenige Minuten andauert. Ansonsten kann es zu Kreislaufproblemen kommen. Dies ist mit einem Training zu vergleichen, denn wenn hier übertrieben wird, kann mehr schief gehen als gut. Zwar gibt es dann nur schlimmen Muskelkater, aber dieser kann doch sehr schmerzhaft sein. Daher immer auf den Körper hören und sobald dieser in der Sauna mit Übelkeit oder Kreislaufbeschwerden reagiert, diese langsam verlassen. Dann lieber auch eine längere Ruhepause einlegen, um dann wiederum die Sauna für kurze Zeit betreten. Dabei beim Hinausgehen immer die Badelatschen und den Bademantel anziehen. Das Handtuch kann liegen bleiben, aber das ist von den Betreibern abhängig.

Nach der Sauna richtig erholt

[hr]

Wer alle Regeln befolgt, wird dann nicht nur durch das Training, sondern auch durch die Sauna danach, ein besseres Körpergefühl haben. Vor allem hat der Körper dann schon entschlackt und kann den Sauerstoff noch besser aufnehmen. Muskelkater kann so auch nach dem Training vermieden werden, da der Körper alles schon durch die Hitze abgebaut hat. Einfach eine geniale Sache nach dem Training, denn so ist der Mensch wieder schneller fit.

Aber auch einfach einmal so eine Sauna genießen ganz ohne Training, gerade bei schlechtem Wetter hilft Krankheiten vorzubeugen. Ob nun gemischt oder nach Geschlechtern getrennt, kann jeder für sich selbst entscheiden. Denn beides gibt es in Deutschland, so wie jeder will.

Wie sieht es bei dir aus? Gehst Du nach dem Training in die Sauna?

Viel Spaß und Erfolg im Training!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.