Hüttenkäse und Frischkäse: Der hochwertige Protein-Brot-Aufstrich für Muskelaufbau

Die Jahreszeit der herzhaften Wintergerichte ist vorbei. Der Frühling hat dieses Jahr besonders lange auf sich warten lassen und lockt jetzt mit sommerlichen Temperaturen. Für viele heißt es überflüssige Pfunde abbauen, denn die Strandsaison steht bereits vor der Tür.

Als Sportlernahrung liegt dabei ein Brotaufstrich mit Hüttenkäse derzeit ganz vorne. Genau richtig, wenn sich das gute Wetter auch wieder für angesagte Sportarten anbietet. Mit diesem Milchprodukt lässt sich auch der Muskelaufbau richtig ankurbeln.

Muskelwachstum mit Hüttenkäse – geht das?

[hr]

Mit Hüttenkäse ja. Fit mit Käse aller Art wird dagegen kaum jemand. Ob Hart- oder Weichkäsesorten, die leckeren Scheiben oder Käseaufstriche weisen mitunter einen hohen Fettgehalt auf, der sich schnell auf die Hüften legen kann. Dies führt zu Herz-Kreislaufbelastungen. Bereits seit einiger Zeit kursieren unter Sportlern Tipps zum Trendkäse mit rein natürlichen Inhaltsstoffen und einem niedrigen Fettgehalt.

Hüttenkäse kannten die Großeltern möglicherweise zur Verfeinerung von Suppen, nun haben ihn Bodybuilder für den Muskelaufbau wiederentdeckt. Gerade im Frühling, wenn die ersten Sonnenstrahlen locken, wachsen auch gesunde Gemüsesorten, die mit dem Hüttenkäse eine wohlschmeckende Kombination als Brotaufstrich darstellen. Muskelaufbau ist mit Hüttenkäse möglich, da er kaum Fett und dafür viel Eiweiß enthält. Und der Anteil an Kohlenhydraten ist gering.

Die Herstellung von Hüttenkäse

[hr]

Hüttenkäse zählt zur Sorte der weichen Käsesorten und ist durch seine feine, körnige Struktur bekannt. Dieser Weichkäse entsteht im Gegensatz zu Hartkäse im Verlauf von nur einem Tag und behält dadurch seine Nährstoffe. Üblich bei der Herstellung sind folgende Schritte:

  • Magermilch wird mit Lab, Sauermilchbakterien und Calcium vermengt
  • Die Grundmasse ruht für vier bis etwa zwölf Stunden
  • Je höher die Temperatur, desto kürzer die Ruhezeit
  • Es bildet sich eine gallertartige Grundmasse
  • Die Grundmasse wird zerschnitten und eine Stunde erhitzt
  • In dieser Zeit entsteht die bekannte Konsistenz von Hüttenkäse
  • Die Stückchen ziehen sich zusammen und verlieren Flüssigkeit
  • Die Körner werden von Milchzucker gereinigt
  • Verpackt wird der Käse mit einer aromatischen Sauce

Durch die Reinigung werden die Zuckerbestandteile dieser leckeren Käsesorte entfernt, die beim Herstellungsprozess freigesetzt werden. Dieses Verfahren erhöht schonend die Trockenmasse und senkt den Fettgehalt. Der leicht säuerliche Geschmack ist ein Hinweis dafür, dass wenig Milchzucker im Produkt enthalten ist.

Damit liegt Hüttenkäse als Eiweißlieferant oben auf mit Putenbrust oder magerem Rindfleisch.

Nährwertangaben pro 100 g Hüttenkäse:

Energie: 102,4 kcal
Eiweiß: 12,6 g
Kohlenhydrate: 2,6 g
Fett: 4,3 g

Muskelaufbau dank Brotaufstrich: Rezeptvorschläge

[hr]

Der günstige Hüttenkäse ist eine Alternative für Eiweißlieferanten wie mageres Fleisch, Thunfisch, Eier oder Protein-Shakes als Sportnahrung. Wer mehr über eine zielgerichtete Sporternährung wissen möchte sollte sich vor allem mit dem Begriff Whey und Casein vertraut machen (mehr zu Nahrungsergänzungsmittel findet ihr hier).

Selbst Bodybuilder haben den Wert dieser Käsesorte erkannt und verwenden diesen eiweißreichen Käse als gesunden Brotaufstrich. Gerade Industrieprodukte und Tabletten haben im Bodybuilding keinen guten Ruf. Im Alltag bewährt sich dieser natürliche, eiweißreiche Brotbelag durch einen angenehmen Geschmack und ist sogar pur genießbar. Auf dem Brot bieten sich jedoch noch mehr Geschmacksvariationen. Hier sind einige Vorschläge, die natürlich erweitert werden können:

  • Vollkornbrötchen teilen, mit Hüttenkäse bestreichen und mit Radieschen garnieren
  • Vollkorntoast mit Hüttenkäse bestreichen und mit leckeren Nüssen bestreuen
  • Tipp für den Frühling: den Hüttenkäse mit Sprossen oder Bärlauch mixen
  • Geheimrezept für den Muskelaufbau: den Hüttenkäse in Pita einrollen
  • Für Fans von Meeresfrüchten: den Hüttenkäse mit Krabben vermengen
  • Für unterwegs beliebt: Vollkornbrot bestreichen, mit Kresse garnieren und mit einer zweiten Brotscheibe zudecken und einpacken

Fit mit Sport und Hüttenkäse: Muskelaufbau Tipps

[hr]

Ohne Eiweiß gibt es keinen Muskelaufbau. Positiv für den Muskelaufbau ist dieses proteinreiche Naturprodukt daher allemal. Und der Diätstress entfällt, wenn fetthaltige Salamibrote oder Lyonerbrote durch diesen leichten Käse Brotaufstrich ersetzt werden. Der Weichkäse eignet sich besonders gut, um die saisonalen Produkte auf den Speiseplan zu bringen. Radieschen, Gurken, Bärlauch, Kresse und Kräuter versorgen den Körper mit zusätzlichen Nährstoffen.

Die hohen Calciumwerte von Hüttenkäse lassen die Pfunde schnell purzeln und stärken die Knochen. Eine Kombination mit Sport erhält dabei das Wohlbefinden. Für den zusätzlichen Muskelaufbau lohnt auch eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Wer sich eiweißreich ernährt, findet dort die geeigneten Trainingsmöglichkeiten für den gezielten Muskelaufbau. Ob im Freihantelbereich oder an den Maschinen – für den Muskelaufbau eignen sich besonders das Bankdrücken, das Butterfly oder die Curls.

Weitere Informationen zu den Muskelgruppen finden sich hier http://www.fitness.de/blog/muskelaufbau. Wer mehr über eine zielgerichtete Ernährung erfahren möchte, wird hier fündig: deine-gesunde-ernaehrung.de und muskel-guide.de/ernaehrung.

Wer Muskelaufbau lieber zu Hause betreibt, für den eignen sich Liegestütze, Kniebeugen und natürlich Sit-Ups auf der Matte und Hantelübungen. Anfänger sollten sich jedoch Rat einholen, damit der Muskelaufbau richtig ausgeführt wird und die Muskeln nicht übersäuern.

Viel Spaß und Erfolg im Training!

5 Antworten auf „Hüttenkäse und Frischkäse: Der hochwertige Protein-Brot-Aufstrich für Muskelaufbau“

  1. Tobiiiiiiiiiiiias

    Ausgefeilter Artikel. Gratuliere.

    Viele denken nicht daran, dass Hüttenkäse auch eine geniale Süsspeise sein kann. Ich kombinier das vielfach als Snacking mit Apfelstücken, Ananas oder auch wunderbar mit gefrorenen Beeren. Noch 1 EL Whey dazu und die Eiweissbilanz ist perfekt.

    Gibt es auch Nachteile beim Hüttenkäse?

    Ja..zwei…den Salzgehalt…ist aber nur wichtig für PROS die grad auf Defi sind und keine Wasserspeicherung gebrauchen können.

    Das zweite; es ist ein Milchprodukt. Manche vertragens, manche nicht.

    Die Lösung ist einfach, dass man es nicht dauerhaft sondern nur als Abwechslung konsumiert.

    So machs ich jedenfalls.

    Ansonsten…rein mit dem Hüttenzauber:-))

    Herzlich

    Hugo

  2. Hüttenkäse (oder auch körniger Frischkäse genannt) ist schon seit Ewigkeiten ein fester Bestandteil meiner Ernährung. Optimal als (Vollkorn-)Brotaufstrich, mit magerem Aufschnitt und ein paar Scheiben Gurke/Tomate ist ein optimales Frühstück schnell zubereitet. Aber auch als Salat-Dressing eignet sich dieser in meinen Augen wirklich gut. Oder auch als Snack für Zwischendurch, ggf. mit Thunfisch vermischt, oder einfach mit ein paar Nüssen usw.
    Fazit auch von mir: Hüttenkäse ist eine vielfältig einsetzbare und ausgezeichnete Eiweißquelle!

  3. Hallo zusammen,

    da möchte ich doch mein favorite Rezept nicht vorenthalten.

    – 1 Paprika
    – 1 Lauchzwiebel (Frühlichszwiebel, Schlotte)
    – 1-2 Scheiben mageren Schinken (gekocht)
    – 1 Tomate
    – Gewürze nach belieben -Pfeffer, Paprika, Knoblauch, „wenig Salz wenn überhaupt“, Tabasco, Curry …

    Alle Zutaten klein würfeln und mit einer Schale Hüttenkäse vermengen.

    Total lecker…. Guten Appetit!

  4. Danke für den super Artikel. Ich persönlich esse regelmäßig Hüttenkäse. Irgendwie bringe ich mit dem meine Studentenzeiten in Verbindung. Da gabs nämlich ab und zu nur Hüttenkäse, weil nichts anderes mehr im Kühlschrank war.

    Gruß
    Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.