Selbstmotivation: So setzt Du Deine Fitness-Vorsätze fürs neue Jahr mit Erfolg um!

Selbstmotivation: So setzt Du Deine Fitness-Vorsätze fürs neue Jahr mit Erfolg um

Wir kennen ihn, Deine Freunde sind mit ihm vertraut und Dir ist er sicher auch bestens bekannt: der innere Schweinehund. Wie Du den kleinen, faulen Gesellen auf Trab bringst und Deine Motivation stets hoch hältst, verraten wir Dir in diesem Artikel. Damit es ab sofort heißt: auf in ein fittes, neues Jahr!

 

Ohne Fleiß kein Preis – aber bitte mit Spaß

Viele versuchen krampfhaft fit zu werden und setzen dabei auf eine Sportart, die vielleicht gar nicht zu ihnen passt. Wirklich erfolgreich und dauerhaft motiviert wirst Du aber nur sein, wenn Du liebst, was Du tust.

Sicher kannst Du Dich dreimal die Woche ins Fitnessstudio schleppen, obwohl Du Dich nur draußen so richtig gut fühlst. Oder Du lässt Dich von Freunden zum Zumba überreden, obwohl Du kein Rhythmusgefühl hast und stattdessen auf dem Fußballplatz zum Zauberkünstler wirst. Die Frage ist dann immer: Wie lange wirst Du durchhalten? Erfahrungsgemäß ist nach ein paar Wochen Schluss und Du bist frustriert.

Das muss aber nicht sein, denn heutzutage gibt es unendlich viele Möglichkeiten, etwas für seine Gesundheit und Fitness zu tun! Hab also den Mut, alles auszuprobieren, und finde Dein Ding!

 

Mach nicht alles mit, aber sei offen für Neues

Trends sind so eine Sache. Scheinbar über Nacht tauchen sie auf und jeder macht mit, aber genauso schnell kann die Begeisterung wieder nachlassen. Der Schweinehund lauert nur darauf, wieder die Oberhand zu gewinnen und Dich auf die Couch zu zerren. Gib jedoch nicht nach!

Ob Zumba, CrossFit, Boot Camp oder Outdoor Freestyle Circuit – die Sportwelt ist reich an Innovationen und vielen Klassikern wird auf kreative Weise neues Leben eingehaucht. Lass Dich davon also nicht unter Druck setzen, sondern nutze das große Angebot als Inspiration! Je mehr Du austestest, desto besser weißt Du, was Dir gefällt und was nicht. Nie war es einfacher, sich sein ganz persönliches Lieblingstrainingsprogramm zusammenzustellen. Wie so oft im Leben kommt es hier darauf an, dass Du genug Abwechslung einbaust. Das gefällt sicher auch Deinem Schweinehund.

 

Lass Dir Beine machen – von Dir selbst und von anderen!

Wer für sich bleibt, dem fällt das Aufhören auf jeden Fall leichter. Trainingspartner oder gar eine Gruppe sorgen dafür, dass Du länger am Ball bleibst. Sei es, weil die Konkurrenz Dich anspornt oder Du durch Teamgeist motiviert wirst: Wenn Du gemeinsam mit anderen trainierst, drängt ihr mit vereinten Kräften eure Schweinehunde in die Ecke. Gleichgesinnte für Verabredungen zum Sport findest Du zum Beispiel ganz leicht über Portale wie date4sports, die Sportpartner-Börse oder Sports-Meeting.

Noch effektiver als Freunde, die Dich zum Sport abholen, oder gewissenhafte Trainingspartner ist der Personal Trainer. Sein Job ist es, Dich bei der der Stange zu halten und immer wieder zu Höchstleistungen zu motivieren. Viele Fitnessstudios bieten private Trainings an und im Netz wirst Du ebenso schnell fündig, zum Beispiel über ein Vermittlungsportal. Das klingt teuer und luxuriös? Sieh es als Belohnung, als Extra für Dich und Deine Gesundheit, das Du Dir gönnst.

Günstiger als der Trainer aus Fleisch und Blut sind Fitness-Portale wie Gymondo und Fitnessraum. Hier pusht Dich die Community, es gibt Tipps für eine gesunde Ernährung und Dein Trainingsplan mit festen Zeitvorgaben sorgt für die nötige Disziplin.

 

Weitere Motivationstipps für Dich gibt es hier. Viel Spaß beim Umsetzten Deiner Fitnessvorsätze – Du schaffst das!

Eine Antwort auf „Selbstmotivation: So setzt Du Deine Fitness-Vorsätze fürs neue Jahr mit Erfolg um!“

  1. Was den Punkt angeht mach nicht alles aber sei offen für neues stimme ich dir voll und ganz zu. Viele Menschen sagen schon bevor sie was ausprobiert haben, das ihnen das kein Spaß machen würde. Das tut mir immer sehr leid für diese menschen den sie verbauen sich schon vorher eine Chance die vielleicht doch spaß gemacht hätte und vielleicht ja sogar zu ihrem Hobby geworden wäre wer weiß das schon ? Klar der jenige der etwas ausprobiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.