10 Tipps und Tricks für eine nachhaltige Motivation beim Sport und Fitness Training

Folgendes ist sicherlich jedem bekannt… „Es ist doch viel zu kalt um zu laufen“, „Ich hatte wieder sooo viel Stress auf der Arbeit“, „Ich muss doch noch die Wohnung aufräumen“ oder „Morgen gehe ich auf jeden Fall ins Fitnessstudio“.

Und? Welche Aussage stammt von Ihnen? 
Dabei wissen wir doch alle wie gesund Bewegung für den Körper und Geist sein kann. Studien belegen, dass grade in den Wintermonaten die Stimmung einiger Menschen abnimmt und Depressionen vermehrt auftreten. Bei vielen Menschen sinkt vor allem in den Wintermonaten die Motivation zum Sport.

Damit ist jetzt Schluss. Verinnerlichen Sie die nachfolgenden Motivations-Tipps und Sie werden energievoller durch den Winter bzw. durchs Leben gehen.

1. Setzen Sie sich fixe Termine

[hr]

Somit bekommen Sie Routine in Ihren Tagesablauf und Trainingsplan. Hören Sie auf Ihre Gewohnheiten und Vorlieben. Es macht keinen Sinn, wenn Sie sich die Termine zu unmöglichen Zeiten setzen. Nach den gesetzten Terminen, müssen Sie versuchen die Termine einzuhalten. Lassen Sie sich natürlich nicht demotivieren, wenn Sie aufgrund von Krankheit oder sehr wichtigen Termine nicht trainieren können!

2. Der Ort für Ihre Sporteinheit sollte in unmittelbarer Nähe sein

[hr]

Ein langer Anfahrtsweg ist vergeudete Trainingszeit und könnte auf Dauer demotiviert wirken. Natürlich hat nicht jeder den Luxus eine Sportstätte direkt in unmittelbarer Nähe zu haben. Dann nehmen Sie doch ich Sportkleidung direkt mit zur Arbeit. Somit können Sie direkt nach der Arbeit ins Fitnessstudio fahren und müssen nicht noch nach der Arbeit den lästigen Kampf gegen die gemütliche Couch gewinnen.



3. Finden Sie für sich die passende Sportart

[hr]

Spaß an der Sache ist einer der wichtigsten Faktoren für eine langfristige Motivation. Sei es beim Sport oder auf der Arbeit. Selbst nach 24 Stunden intensiven Lachen sind die positiven Wirkungen auf das Immunsystem erkennbar. Deshalb ist es wichtig, die richtige Sportart für sich zu finden. Nicht jeder ist ein Ausdauerläufer oder Kraftsportler. Besuchen Sie die unterschiedlichsten Kurse in Ihrem Sportstudio und finden Sie das richtige für sich. Also: Ab zum Sport and have fun!

4. Beginnen Sie sofort

[hr]

Davon kann sich fast niemand freisprechen. Jeder hat sich schon einmal beim Dinge vorherschieben erwischt. Jetzt ist Schluss: Schieben Sie Ihr aktiveres und somit gesünderes Leben nicht vor sich her. Fangen Sie noch heute an Ihren Trainingseinheiten festzusetzen!

5. Dokumentieren Sie ihren Fortschritt

[hr]

Erstellen sie sich einen Trainingsplan und dokumentieren sie ihre Trainingseinheiten. So können sie sich langsam steigern und haben schwarz auf weiß ihren Fortschritt dokumentiert. Somit können auch schnell neue Anreize geschaffen werden und man verfällt z.B. beim Krafttraining nicht dazu, mal einen Tag 10 kg beim Bizeps-Curls zu stemmen und am nächsten Tag nur 8kg (natürlich immer abhängig vom Trainingsziel und Programm).

Nutzen Sie dazu auch das kostenlose Erfolgstagebuch oder die Muster Vorlagen aus dem Sixpack Erfolg Komplettpaket.

6. Realistische Ziele setzen

[hr]

Fangen Sie langsam an. Ihr Körper braucht eine gewisse Eingewöhnungszeit. Eine Zielsetzung, 20 Kilo innerhalb von 2 Wochen abzunehmen ist unrealistisch und dazu noch vollkommen ungesund.

7. Betreiben Sie Sport in der Gruppe oder mit Ihren Partner

[hr]

Gruppensport ist in vielen Befragungen einer des größten Motivationsfaktoren für sportliche Betätigungen. Beim Gruppensport sollte man einige Dinge im Hinterkopf behalten. Dann erreichen Sie gemeinsam schnell und mit sehr viel Spaß ihr gewünschtes Ziel.

Versuchen Sie gleichstarke Gruppenpartner zu finden. Bei zu hohem Leistungsniveau, könnten Sie schnell demotiviert werden und bei einen zu niedrigen Niveau, könnte ihr Fortschritt auf der Strecke bleiben (anhängig von der Aktivität).

Hören Sie auf Ihren Körper. Ein Workout mit einer harmonierenden Gruppe macht Spaß und es besteht die Möglichkeit, dass man im Eifer Warnzeichen des Körpers überhört. Um das zu vermeiden, eignet sich ein Pulsmesser sehr gut.

8. Belohnen Sie sich

[hr]

Sie haben Ihren gesetzten Meilenstein erreicht und haben intensiv gearbeitet. Dann belohnen Sie sich für Ihr Durchhaltevermögen. Vielleicht mit einen Besuch in einer Wellness- Landschaft oder nehmen sich einen Abend extra viel Zeit für ihren Partner und gehen sie gemütlich essen. Vielleicht werden sie mit einer extra Sporteinheit belohnt.

9. Bringen Sie Abwechslung ins Trainingsprogramm

[hr]

Immer dieselbe Laufstrecke? Ändern Sie Ihre Gewohnheiten und Ihre Motivation wird es Ihnen danken. Besuchen Sie doch ein Trainingscamp an wundervollen Orten oder besuchen sie mal das Fitnessstudio eines Freundes.

10. Lass dich von den Vorteilen des Sports überzeugen

[hr]

Kennen sie nicht auch das Gefühl? Sie haben den Schweinehund besiegt und sind nach der harten Arbeit noch joggen bzw. ins Fitnessstudio gegangen. Dann haben sie bestimmt auch schon das Glücksgefühl nach einer guten Trainingseinheit kennengelernt. Sport macht munter und ausgeglichener. In Bewegung schüttet der Körper verstärkt die „Glückshormone“ Dopamin und Serotonin aus, die Freude, Zufriedenheit und Wohlbefinden erzeugen. So wird die Lebensqualität erhöht und das Wohlbefinden gesteigert. Allein diese Erkenntnis, ist ein sehr guter Motivator für mehr Sport.

Ein Gastartikel von Dominic Krutz

Viel Spaß und Erfolg im Training!

7 Antworten auf „10 Tipps und Tricks für eine nachhaltige Motivation beim Sport und Fitness Training“

  1. Schöner Beitrag von Dominic. Ich kann vieles nur bestätigen. Wer sich keine Ziele setze und sich nicht regelmäßig belohnt wird irgendwann zu fall kommen.

    Ich konnte durch diese einfachen schritte meine trainingserfolge bedeutend schneller steigern. Lege es jedem ans Herzen. Man sollte sich mehr mit Motivation beschäftigen. Im einfachen liegt der Erfolg!

    Schöne Grüße aus dem Norden

    Matze

  2. ich mag deinen pragmatismus in punkt sechs 🙂 der mensch ist ein opfer seines selbstbetrugs – wir wollen mehr als wir können.. irgendwo dazwischen liegt dann die herausforderung an uns selbst, unsere ziele zu erreichen…

  3. Danke Matze! Da stimmme ich dir zu. Das kann ich bei meinen Kunden immer sehr gut erkennen. Folgendes Szenario konntet ihr wahrscheinlich schon beobachten: Es ist Anfang des Jahres und die Fitnessstudios sind überfüllt. Aber wie kommt es, dass man nach nur kurzer Zeit nur die gewohnten Gesichter beim Sport entdeckt? Die Motivation spielt hierbei eine sehr wichtige Rolle und kann mit kleinen Schritten langfristig erhalten bleiben.
    Keep motivated! Keep fit!

  4. Danke für die tollen Tipps. Extrem wichtig finde ich es auch, dass man versucht mindestens mit einem Trainingspartner zu trainieren, egal ob Fitnessstudio, Joggen oder ähnliches. Sollte man doch mal keine Motivation haben zu trainieren, hat man zumindest mit einem Trainingspartner den Vorteil, dass man sich gegenseitig motiviert.

  5. Meine Motivation ist, dass ich teilweise erschöpft vom Tag ins Studio gehe, um dannach mit einem besseren, vitalerem Gefühl dieses wieder zu verlassen.
    Eine weitere Motivation ist der tägliche Muskelkater, der einem beweist, dass man etwas tut. 😉

  6. Wieder ein sehr guter Artikel. Kompliment.
    Wichtig ist es, sich kleine Ziele zu setzen, die auch relativ schnell sichtbar und messbar sind. Ich trainiere seit Jahren allein und schaffe es trotzdem immer wieder mich selbst zu motivieren.
    Sportliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.