7 Motivations Tipps für dein Fitness Training und wie du deinen Schweinehund bekämpfst

Jedem von uns hat schon mal die Motivation zum Sport gefehlt. Doch was sollen Menschen sagen, die sich überhaupt nicht zum Sport aufrichten können. Diesen Sportmuffeln können nur gute Motivationstipps helfen.

Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach!“ Ein passendes Sprichwort, wenn man wieder der Verlockung der Couch unterlegen ist und die Sportsachen weiter ein unbeachtetes Dasein in den Tiefen des Kleiderschrankes fristen.

Für Menschen, die jahrelang sportlich inaktiv waren, ist der Einstieg in den Sport besonders schwer. Wobei natürlich nicht vergessen werden darf, dass auch bereits aktive Freizeitsportler öfter mal mit Motivationsproblemen zu kämpfen haben.

Doch damit generell der Weg zum Fitnessstudio oder zum Jogging in den Wald leichter fällt, habe ich in diesem Artikel 7 Motivationstipps für dich, die dir helfen deinen Schweinehund zu überwinden und regelmäßig zu trainieren.

Tipp 1: Trainiere zusammen mit einem Freund

[hr]
Finde einen Trainingspartner und schreibe Dein Trainingsprogramm in Deinen Kalender.

Einer der schwierigsten Teile um eine perfekte Bauchmuskulatur zu bekommen ist es während der ersten Wochen motiviert zu bleiben. Darum ist es einfacher, wenn Du mit jemandem zusammen trainierst.

Wenn für heute schwimmen oder Rad fahren in Deinem Kalender steht, und Du weißt, dass Dein Trainingspartner jeden Moment an der Tür klingeln wird, dann fällt es Dir leichter das Training durchzuführen und es nicht auf Morgen oder nächste Woche zu verschieben.

Der Trainingspartner wird Dir eine gesunde Konkurrenz sein und zu zweit macht das Training viel mehr Spaß.

Tipp 2: Schreibe Dir ein genaues Datum auf

[hr]
Dieser Tag wird Dein Ziel sein auf das Du hinarbeiten wirst.

Du könntest zum Beispiel folgendes aufschreiben:

“Am (SCHREIBE DEIN DATUM HIER AUF) werde ich am Strand liegen und einfach nur gut mit meinem Sixpack aussehen.”

oder

“Bis Weihnachten oder bis zu meinem Geburtstag werde ich einen Waschbrettbauch haben.“

Hier auf Muskel-Guide.de findest du viele Tipps und Ratschläge für ein erfolgreiches Sixpack und Bauchmuskel Training.

Klicke hier um den kostenlosen Sixpack Trainingsplan zu erhalten.

Tipp 3: Erzähle jedem was Du vor hast

[hr]
Es reicht nicht, sich ein Ziel zu setzen und dann darüber zu schweigen.

Du solltest auf jeden Fall einigen Leuten, die Dir wichtig sind, davon erzählen was Du vorhast. Dadurch wird Dein eigener Wille gestärkt und es ist viel besser jemanden davon zu erzählen als immer nur alleine an sein Ziel zu denken.

Erzähle es aber keinen der Dich eventuell auslachen wird oder der versuchen wird Dich unterzukriegen.

Solltest Du nicht alleine wohnen oder sollte eine andere Person für Dich kochen oder das Essen einkaufen, dann ist es vielleicht notwendig, dass Du dieser Person alles darüber erzählst was Du über Deine Sixpack Ernährung gelernt hast.

Du könntest auch Deine Familie bitten, das Essen, welches Du nicht essen möchtest in einen anderen Schrank zu stellen. Wenn Du das Essen nicht jeden Tag siehst, fällt es Dir leichter nicht vom Weg abzukommen.

Oder vielleicht kannst Du ja auch diese Person dazu überreden mitzumachen um auch ein Sixpack zu bekommen, denn dann brauchst Du nur “Waschbrettbauch freundliches Essen” einzukaufen.

Tipp 4: Besorge Dir zusätzliche Motivation

[hr]
Besorg Dir ein Bild von jemandem der den Körper hat, den Du gerne haben möchtest.

Schneide Dir das Bild aus einer Zeitschrift, photographiere Dich selbst und klebe dann Deinen Kopf auf den Körper den Du gerne hättest. Dies ist Dein „NEUES DU“ – Dein Kopf auf Deinen Traumkörper.

Hänge das Bild dort auf wo Du es jeden Tag siehst, um Dich daran zu erinnern wie Du bald aussehen wirst.

Klebe es doch einfach von außen an den Kühlschrank – so wirst Du jedes Mal daran erinnert, wenn Du Dir etwas zu essen holst.

Tipp 5: Trainiere zu “Gute-Laune-Musik”

[hr]
Musik kann Dir dabei helfen in gute Stimmung zu kommen und die Trainingszeit sollte auch Spaß machen.

Gehe durch Deine Lieder und stelle eine Auswahl von Liedern zusammen die Dich in gute Laune versetzen.

Verlasse Dich nicht darauf, dass gute Lieder im Fitness-Center gespielt werden, sondern überspiele Deine “gute Stimmungslieder” auf Deinen mp3 player.

Einige meiner bevorzugten Stücke sind:
“I feel good” von James Brown, “Sandstorm” von Darude and natürlich der ewige Favorit : “Die Melodie von Rocky”.

In diesem Artikel habe ich die 10 motivierendsten Fitness-Tracks aufgelistet.

Tipp 6: Abwechslung in das Training bringen

[hr]
Ob eine neue Laufstrecke oder ein neuer Trainingsplan für die das Fitnessstudio, wer regelmäßig sein Training variiert, darf sich über einen neuen Motivationsschub freuen.

Es ist auch sinnvoll alle paar Wochen den Trainingsplan zu wechseln. Die Muskeln gewöhnen sich nach und nach an die immer gleichen Übungen und stagnieren, sprich sie werden nicht mehr genügend gereizt und der Muskelaufbau bleibt aus.

Tipp 7: Abwechslung in das Training bringen

[hr]
Nach dem Sport verwöhnen. Ob nun eine kleine Süßigkeit oder der Besuch einer Wellness-Oase samt Massage und Sauna.

Manche Menschen brauchen solche Anreize. Und wenn sie der Motivation dienen, ist dagegen auch nichts zu sagen. Wer sich nicht mit Süßigkeiten belohnen will, kann sich beispielsweise neue Laufschuhe oder eine neue Trainingstasche bzw. Kleidung gönnen.

Weitere Motivation beim Fitness Training

[hr]
Motivationsprobleme gehören beim Sport dazu. Doch dem inneren Schweinehund kann man mit einigen Tricks ein Schnippchen schlagen. Ein Trainingspartner und das richtige Zeitmanagement können helfen.

Das beste Mittel, damit es euch nicht so scher fällt, ins Fitnessstudio oder eine Runde Joggen zu gehen, ist immer noch ein Trainingspartner. Mit festen Verabredungen lässt sich der Sport langfristig in den Alltag integrieren und man wird kaum eine Einheit ausfallen. So wird Sport am effektivsten fester Bestandteil im Leben.

Doch wer partout keinen Freund zum Joggen oder Fitness findet oder eigentlich lieber alleine trainieren will, muss nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Denn auch der Zeitpunkt, wann man trainieren geht, kann einen bei der Motivation unterstützen. Leute, die früh am Morgen trainieren gehen, sind Studien zufolge deutlich regelmäßiger und häufiger im Studio als am Abend Trainierende.

Denn im Laufe des Tages ergeben sich oft andere Ablenkungen, die dem Training dann im Wege stehen. Wenn es sich einrichten lässt, also vor der Arbeit oder in den frühen Stunden am Wochenende.

Ein ebenfalls sehr probates Mittel sind feste Trainingstage. Wer über Monate immer an den gleichen Tagen trainieren geht, wird nicht so schnell in die Versuchung kommen, das Training von Tag zu Tag zu verschieben. Schließlich sind wir ja alle Gewohnheitstiere 😉

Auch das Führen von Trainingstagebücher kann für einen Tritt in den Allerwertesten sorgen.

Die Liste hat natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und schreit nach weiteren Motivationstipps. Vielleicht kennt ihr ja noch ein paar gute Anregungen, wie man Sportmuffeln den sportlichen Widereinstieg erleichtern kann.

Weitere Motivationstipps findest du in der Motivations-Checkliste, welche du mit weiteren 7 Gratis Sixpack Checklisten hier kostenlos downloaden kannst: 7 Gratis Sixpack Checklisten

Viel Spaß und Erfolg beim Training!

4 Antworten auf „7 Motivations Tipps für dein Fitness Training und wie du deinen Schweinehund bekämpfst“

  1. Hi Tobias,

    da hast du wirklich eine Menge an nützlichen Tipps zusammengetragen.

    Ich finde positives Denken ebenfalls sehr wichtig. Viele Menschen machen den Fehler, alles immer negativ zu sehen und rumzujammern. So wird es dann aber nichts mit dem erfolgreichen Abnehmen. Stattdessen müssen sie lernen sich einen geistigen Stopp zu setzen, um so den negativen Gedanken zu unterbrechen. Anschließend denkt man dann wieder bewusst positiv.

    Viele Grüße
    Nico

  2. Hallo Nico,

    positives Denken gehört auf jeden Fall zu einer wirkungsvollen Motivation dazu. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit NLP und bin wirklich begeistert von der stärke der Gedanken.

  3. Was meine Motivation anbelangt, so ist ein Training in der Gruppe oder mit einem Partner, finde ich, immer noch am wichtigsten. Vor allem wenn man sich vorher verabredet hat, dann geht man auf jeden Fall auch hin, weil man ja den Sportpartner nicht enttäuschen will.

  4. Hallo Michael,

    da stimme ich dir zu, für eine gute Motivation ist ein Trainingspartner einer der besten Motivationshilfen für das Training. Wenn man sich verabredet hat man sozusagen den „Druck“ auch hinzugehen und eine Ausrede hilft hier nicht, da man sich gegenseitig mitzieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.