Der optimale Zeitpunkt zum trainieren: Wann ist die beste Zeit für das Training?

Wenn Du mit einem Training beginnst, möchtest Du natürlich so effektiv wie möglich trainieren. Dabei steht dann auch die Frage im Raum, wann trainieren eigentlich an sinnvollsten ist, denn Du möchtest ja so schnell wie möglich auch einen sichtbaren Erfolg Deines Trainings verzeichnen können.

Auch wenn diese Frage im ersten Moment ganz einfach erscheint, gibt bei näherer Betrachtung dabei sehr viel zu bedenken. Es kommt nämlich immer darauf an, was für Dich persönlich beim Training eigentlich am Wichtigsten ist, wann die beste Zeit für welches Training ist.

Um das herauszufinden, musst Du deshalb zuerst überlegen, wo eigentlich Deine persönlichen Prioritäten beim Training liegen. Erst danach lässt sich die Frage nach der besten Zeiteinteilung beim Training dann doch recht einfach beantworten.

Wann trainieren am sinnvollsten ist

[hr]

Die Frage, wann die beste Zeit für ein Training ist, kann sich auf sehr viele verschiedene Fragen und Aspekte beziehen. Einer davon ist die Frage, wie Du im Fitness-Studio am effektivsten trainieren kann. Ist es in diesem Zusammenhang sinnvoller, zuerst das Kreislauftraining in Angriff zu nehmen oder aber macht es vielleicht mehr Sinn, das Krafttraining als Auftakt in Angriff zu nehmen.

Es gibt Experten, die sagen, dass es gar nicht sinnvoll ist, am selben Tag Kraft- und Ausdauertraining zu betreiben, sondern beide Formen des Trainings grundsätzlich an verschiedenen Tagen in Angriff zu nehmen.

Nur wenn es denn gar nicht anders möglich ist, sollte unter diesen Umständen nach dieser Meinung zuerst mit Kreislauftraining begonnen werden, bevor das Muskeltraining dran kommt. Es gibt aber auch die Meinung, dass das Thema, wann trainieren am besten ist, davon abhängt, wo die Persönlichen Prioritäten im Fitness-Studio liegen.

Liegen Deine Prioritäten beim Aufbau von Muskeln?

[hr]

Wann trainieren am besten ist, wenn Du Deine persönlichen Prioritäten beim Muskelaufbau siehst, ist jetzt ganz leicht zu beantworten. In diesem Fall solltest Du immer zuerst mit den Hanteln oder Maschinen arbeiten und erst danach auf das Laufband gehen oder das Crosstraining in Angriff nehmen.

Liegen Deine Prioritäten bei der Ausdauerleistung?

[hr]

Auch wenn Du Dir klar darüber bist, dass Du vor hast, in erster Linie Deine Ausdauer zu trainieren und das Krafttraining für Dich nicht im Vordergrund steht, ist es einfach zu entscheiden, wann trainieren für Dich am sinnvollsten ist. In diesem Fall beginnst Du am besten mit mit dem Lauftraining oder dem Radeln und solltest erst danach mit den Gewichten arbeiten.

Möchtest Du gern abnehmen?

[hr]

Wenn Du gerne abnehmen möchtest und deshalb trainiert, gibt es verschiedene Antworten zum Thema, wann trainieren am meisten Sinn macht. In Bezug auf das Training im Fitness-Studio gilt das gleiche wie beim Thema Steigerung der Ausdauerleistung. Wenn es darum geht, wann trainieren mit welchem Gerät Sinn macht, solltest Du auch hier zuerst die Geräte für das Ausdauertraining, wie z.B. Tomahawk Indoor Cycling, in Angriff nehmen und erst danach die Gewichte für das Krafttraining.

Beim Training zum Abnehmen ist es auch sinnvoll, sich die Frage zu stellen, wann trainieren zu welcher Tageszeit am meisten Sinn macht. Am frühen Morgen noch vor dem Frühstück ist der Körper durch die Nachtruhe davor noch auf Fettverbrennung eingestellt.

Wann also trainieren um abzunehmen? Natürlich früh morgens, und zwar vor dem Frühstück, dann bringt das Training am meisten.

Viel Spaß und Erfolg im Training!

Eine Antwort auf „Der optimale Zeitpunkt zum trainieren: Wann ist die beste Zeit für das Training?“

  1. Hallo Tobias,

    Ich hab da mal ne Frage was die Trainingshäufigkeit angeht.
    Ich bin 160cm groß u d wiege derzeit um die 49kg (von 54kg runter auf 49kg). KFA lieg bei 20,2% und Muskelmasse bei 38% lt Waage.
    Jedenfalls setzt bei mir das Fett immer nur am Bauch an. Das sieht dann wirklich nicht schön aus, da ich sonst im ganzen eher zierlich bin.

    Ich hab nun jeden Tag 30-72min Krafttraining zuhause gemacht (nach Mark Lauren, also mit dem eigenen Körpergewicht).
    Ich esse tgl um die 1200kcal. Wenig Fett (Ziel sind immer max 50g), viel Eiweiß (Ziel immer so 100/150g) und wenig KH (max 100g).

    Einmal die Woche mache ich einen Refeedday (hab aber erst damit angefangen).

    Mein Ziel: Fettabbau (am Bauch, ich weiss aber das es punktuell nicht mgl ist) und Muskelaufbau. Ich möchte ein leichtes Sixpack (das erste Pack ist schon sichtbar, die anderen fühlbar) und dezent muskulös am ganzen Körper sein. So wie die Fitnessmodels. Strebe einen KFA von ca 15-18% an.

    Die Fettreduktion moechte ich ueber die Ernaehrung erreichen (auch wenn das laenger dauert) und Muskelaufbau durchs Krafttraining.

    Nun meine Frage: ist tgl Training zuviel? Sollte ich auf jeden 2.Tag umsteigen? Und das mit dem Refeedday aendern? Also an Trainingstagen mehr KH und EW und an Pausentagen von allem wenig?

    In erster Linie geht mir um den Muskelaufbau. Der KFA ist zweitrangig, da ich schon recht definiert aussehe. Hab aber wi gesagt Angst, dass ich das Muskelwachstum durch zu häufiges Training verzögere.
    Andererseits ist es schon wie eine Sucht… wenn ich nicht trainiere hab ich ein schlechtes Gewissen…

    Sorry fuer den Roman, aber vllt hast du Tipps fuer mich?
    Ausdauertraining mag ich übrigens gar nicht. Ich geh noch 1x/Woche zum Parcour/Tricking/Akrobatik-Training, da machen wir bissl Ausdauer.

    LG und danke schonmal
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.