Die wichtigsten Fitnessgeräte und weitere Tipps für Dein eigenes Studio zuhause

Hast Du es satt, teure Monatsbeiträge für Dein Workout zu zahlen? Möchtest Du nicht mehr vor besetzten Geräten warten, sondern Dein Training jederzeit durchziehen können? In unserem Beitrag erfährst Du, wie Du Dein eigenes Fitnessstudio zuhause einrichtest und welche Tools Du für Dein Training unbedingt benötigst.

Den besten Ort für das eigene Fitnessstudio finden

Zunächst musst Du Dir überlegen, wie viel Platz Du für Deine neue Workout-Lounge hast. Idealerweise bringst Du sie in einem eignen, bisher unbenutzten Zimmer unter. Alternativ richtest Du Dir einfach in Deinem Arbeits- oder Wohnzimmer eine Sportecke ein. In kleinen Wohnungen hast Du sogar die Möglichkeit, verschiedene Trainingsstationen über die ganze Wohnung zu verteilen.

So richtest Du Dein eigenes Fitnessstudio ein

Dein Fitnessstudio soll ein Ort sein, an dem Du Dich zu Höchstleistungen im Sport motivierst. Streiche die Wände daher in einer lebendigen Farbe mit anregender Wirkung und dekoriere den Raum mit Fotos von Sportlern, die Du bewunderst. Eine Stereoanlage mit schneller Musik oder ein Fernseher können ebenfalls motivieren und Dich bei Deinem Workout unterhalten. Des Weiteren solltest Du Regale oder Schränke aufstellen. Kleine Trainingsgeräte wie Therabänder finden hier Platz. Wenn Du große Sportgeräte wie einen Stepper oder eine Rudermaschine aufstellen möchtest, besorge Dir außerdem rutschfeste Matten. So steht das Gerät sicher und Dein Boden ist vor Abnutzung geschützt.

Welche Fitnessgeräte brauchst Du?

Welche Geräte Du für Dein Training zuhause benötigst, hängt ganz von Deinen Zielen ab. Du willst Deine Ausdauer trainieren? Crosstrainer und Laufband sind ideal für Dich! Außerdem wärmst Du Dich hier vor dem Muskelaufbau auf und verbrennst auch sonst eine ganze Menge Kalorien. Für das Krafttraining ist eine Kraftbank ideal, an der Du verschiedene Übungen für die unterschiedlichen Muskelpartien ausführen kannst.

Wenn Du wenig Geld und eigentlich noch weniger Platz hast, musst Du trotzdem nicht auf Dein privates Studio verzichten. Eine Hantelablage, die Du mit Lang- und Kurzhanteln bestückst, ist eine gute Wahl. Gerade in kleinen Wohnungen kannst Du Deine Oberarme auch ganz einfach mit einer Klimmzugstange in Form bringen, die Du platzsparend im Türrahmen befestigst. Und wenn Du wirklich wenig investieren, aber viel Ausdauer gewinnen möchtest, kauf Dir ein Springseil. Handlich, günstig und effektiv hältst Du Dich damit fit.

Das perfekte Workout endet für Dich mit einer Runde Pilates oder Yoga? Dann benötigst Du eine Gymnastikmatte, eine Faszienrolle oder auch kleine Igelbälle für eine angenehme Massage zum Schluss.
Mach Dein Zuhause zum Fitnessstudio und trainiere, wann und wie Du möchtest. Schau Dir in unserem Blog auch unsere Tipps zum Thema Sportgadgets an und bring Dein eigenes Studio auf den neuesten Stand.

 

****Adventsaktion****
Wir unterstützen Dich gerne auf dem Weg zum eigenen Fitnessstudio. Solltest Du noch unsicher sein, welche Trainingseinheiten Du auch zuhause weiterführen möchtest, stellen wir Dir hilfreiche Infos zur Verfügung, die Dir bei der Entscheidungsfindung helfen sollen:

Bei der Trainingsplanerstellung solltest Du Dir folgende Fragen stellen:

… oder …

Wofür auch immer Du Dich entscheidest, halte Deine Erfolge im Trainingstagebuch fest und motiviere Dich selbst, indem Du Dir bei kleineren Durststrecken Deine Trainingsmeilensteine wieder ins Gedächtnis rufst!

Solltest Du noch vollkommen unschlüssig sein, kannst Du zu Beginn mit unserem Training Planer arbeiten und zu einem späteren Zeitpunkt persönliche Akzente setzen.

Wir von fitness.de wünschen Dir frohe Weihnachten! Besuche unseren Blog auch zwischen den Jahren: Ein spannendes Quiz mit tollen Gewinnmöglichkeiten erwartet dich.

 

GanzkörpertrainingKaraftausdauerHypertrophieMaximalkraftTrainingstagebuchTraining Planer

 

Eine Antwort auf „Die wichtigsten Fitnessgeräte und weitere Tipps für Dein eigenes Studio zuhause“

  1. Danke für den informativen Artikel! Ein eigenes Fitness-Studio ist natürlich ein ambitioniertes Projekt. Aber zum Glück ist bald Weihnachten da kann man sich die ersten Trainingsutensilien schon mal schenken lassen.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.