Fitness-Coach: Worauf Du bei der Auswahl eines Personal Trainers achten solltest

Personal Training wird immer beliebter und das nicht ohne Grund, denn hierbei handelt es sich um eine ganz spezielle Form des Trainings. Dabei trainiert man nicht wie sonst alleine oder in einer großen Gruppe, sondern zusammen mit einem Fitness Coach. Während des Trainings ist der Trainer die ganze Zeit für einen da, kontrolliert die Übungen die man macht und motiviert zum Durchhalten. Somit sorgt er für Spaß, Abwechslung und für die notwendige Motivation, um seine Ziele zu erreichen.

Da wir bereits im letzten Artikel einen interessanten Eindruck in den Tagesablauf eines Promi-Personal-Trainers bekommen haben, möchte ich im heutigen Artikel noch einmal genauer auf das Thema Personal Training eingehen. Was macht ein Personal Trainer und für wen eignet sich ein Personal Training?

Warum ein Personal Trainer?

[hr]

Inzwischen gibt es viele Personal Trainer, doch nicht alle sind auch zu empfehlen. Die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt und so gibt es auch viele unseriöse Trainer in diesem Bereich. Daher sollte man bei der Suche unbedingt auf die Qualifikation des Trainers achten. Zudem sollte er mindestens eine Ausbildung zum Physiotherapeut, Fitnesstrainer oder Diplom-Sportlehrer vorweisen können. Grundsätzlich sollte man die Bildung und Qualifikation des Trainers im Vorfeld gründlich überprüfen. Hilfreich kann auch eine Internet-Recherche sein, die etwas über die früheren beruflichen Aktivitäten des gewählten Trainers verrät.

Wer bei der Suche spezifische Bedürfnisse hat, zum Beispiel in Form eines Nordic-Walking- oder Yoga-Trainings oder das passende Personal Training für Box oder andere Kampfsportarten, der sollte verstärkt darauf achten, dass der Trainer diese Zusatzqualifikationen auch erfüllt und in diesen Bereichen bereits fundierte Erfahrungen hat.

Personales Trainieren: Das Testtraining

[hr]

Nicht immer ist die erste Wahl die Beste, das kann man aber relativ gut bei einem Testtraining herausfinden. Daher sollte man unbedingt ein Beratungsgespräch und ein Testtraining vereinbaren. Und das sollte natürlich auch unverbindlich und kostenlos stattfinden. Ein seriöser und qualifizierter Trainer wird sich Zeit nehmen und auf die eigenen Bedürfnisse eingehen. Ein gutes Zeichen ist auch, wenn er vor dem Training einen umfangreichen Gesundheitscheck durchführt.

Wie viel darf ein Personal Trainer kosten?

[hr]

Auch die Preise können in diesem Bereich schon viel über den Personal Trainer aussagen. Ein zu niedriger Stundenlohn sollte genauso stutzig machen, wie ein zu hoher. An den folgenden Werten kann man sich allerdings ganz gut orientieren.

In einem Fitnessstudio kostet das Personal Training mit einem Personal Trainer in der Regel zwischen 30 und 50 Euro die Stunde. Selbständige Personal Trainer verlangen wiederum um die 50 bis 120 Euro die Stunde. Die Kosten zahlen sich durch die entsprechende Qualifikation und die daraus resultierenden Erfolge natürlich auch aus.

Checkliste: das Wichtigste im Überblick

[hr]

Wer mit dem Gedanken spielt einen Personal Trainer zu suchen, dem kann die folgende Checkliste als Anhaltspunkt dienen. So findest du einen qualifizierten Personal Trainer:

  1. Im Vorfeld unbedingt nach den Qualifikationen des Personal Trainers informieren. Das Minimum ist eine Ausbildung zum Diplom-Sportlehrer, Fitnesstrainer oder Physiotherapeut.
  2. Im Internet recherchieren, um die beruflichen Aktivitäten des gewählten Trainers herausfinden.
  3. Auf Zusatzqualifikationen achten, wenn man auf der Suche nach einer bestimmten Trainingsform ist.
  4. Ein unverbindliches und kostenloses Probetraining vereinbaren. Ist die Beratung kompetent, umfangreich und ausführlich?
  5. Liegt der Stundenlohn des Trainers in einem angemessenen Bereich?

Viel Spaß und Erfolg im Training!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.