Fitness und Nahrungsergänzung: Was brauchst Du wirklich?

Eines vorneweg: DIE Pille, die ohne Anstrengung fit macht, gibt es nicht. Wohl aber einige clevere Hilfsmittel, die den Körper beim Training unterstützen können. Wir sagen Dir welche!

 

Nahrungsergänzungsmittel versus Natur

Nahrungsergänzungsmittel, neudeutsch auch Supplements genannt, werden durchaus kontrovers diskutiert, haben aber auch eine große Anhängerschaft. Wie bei so vielem kommt es vor allem auf einen verantwortungsvollen Umgang an. Richtig dosiert und sinnvoll eingesetzt können Nahrungsergänzungsmittel Dir zum Beispiel beim Muskelaufbau helfen, schmerzlindernd oder entzündungshemmend wirken.

Grundsätzlich können gesunde Hobbysportler jedoch alle Nährstoffe über die ganz normale Nahrung in ausreichender Menge aufnehmen und benötigen keine Supplements. Sie werden erst für Leistungssportler interessant. Nichtsdestotrotz helfen sie aber auch Gelegenheitssportlern, Zeit zu sparen, und sind unterwegs praktischer. Ein Protein-Shake aus der Dose ist zum Beispiel manchmal schlicht schneller und unkomplizierter, als sich einen frischen Quark mit Obst zuzubereiten.

Dennoch sollten sich gerade Sportanfänger eher mit dem Thema ausgewogene Ernährung als mit den Beipackzetteln diverser Pillen und Pülverchen beschäftigen. Trainingserfolge können sich nämlich nur einstellen, wenn Dein Körper im Gleichgewicht ist und auch im Alltag optimal mit allen Vitaminen und Mineralien versorgt wird. Nur wer intensiv trainiert und ein Leistungsplateau überwinden möchte, sollte daher zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen.

 

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind die richtigen für mich?

Diese Frage lässt sich nur beantworten, wenn Du dein genaues Ziel kennst. Die Klassiker sind Muskelaufbau (Kraft), Ausdauer und Fettverbrennung.

Wenn Du Muskeln aufbauen willst, nimmst Du am besten Protein, Kreatin sowie Omegea-3 zu Dir. Die richtige Dosierung und hilfreiche Tipps findest du in unserem Blog.

Läufer oder Radfahrer hingegen können ihre Ausdauer durch die Einnahme von Maltodextrin verbessern. Die Maisstärke enthält einen Mix aus Glukose und Saccharid, das der Körper vollständig und in hoher Geschwindigkeit zu Glukose abbauen kann. Auch mit Glycerin lässt sich laut Studien ein ausdauersteigernder Effekt erzielen.

Den Fettabbau unterstützt Du mit Koffein – allerdings nicht in Form von Cola. Die Tabletten können gleichzeitig auch die Ausdauer stärken. Aber Achtung, nur wenn Du auch Sport treibst, wird Dir die erhöhte Zahl freier Fettsäuren im Blut, die durch die Einnahme ausgelöst wird, etwas nützen. Denn erst dann werden sie zur Energiegewinnung genutzt und so verbrannt. Pille einwerfen und auf die Couch legen, bleibt also ein Traum.

 

Die gängigsten Nahrungsergänzungsmittel und ihr Nutzen

Der Markt für Nahrungsergänzungsmittel boomt, die unten stehende Liste zeigt die beliebtesten von ihnen. Nicht alle Präparate haben jedoch einen wissenschaftlich erwiesenen Nutzen für die Fitness- und Körperoptimierung. Wenn Du Dich für eines der Präparate entscheidest, solltest Du daher genau den Anleitungen auf der Packung folgen und keinesfalls mehr als angegeben einnehmen.

  • Aminosäuren/Proteine/BCAA: Muskelaufbau
  • Beta-Alanin: Muskelaufbau
  • Fischöl: Regeneration, Entzündungshemmer
  • Kreatin: Muskelaufbau, Leistungssteigerung
  • L-Carnitin: umstrittener Fatburner
  • Magnesium/Zink: Stärkung des Immunsystems und der Wundheilung
  • Vitamine: Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems

Das A und O bei der Einnahme von Supplements ist, dass Du dich vorher eingehend informierst, wenn Du diesen Weg gehen möchtest. Als Bodybuilder oder Leistungssportler hast Du ganz andere Bedürfnisse als ein Hobbysportler oder gar Anfänger. Nahrungsergänzungsmittel können Dich pushen, gerade auch durch den Placebo-Effekt, der nicht zu unterschätzen ist. Betreibst Du keinen Intensivsport, dann setze jedoch lieber auf Ernährung mit Köpfchen. Mehr zum Thema natürliche Fitmacher kannst Du bald hier auf fitness.de lesen.

 

3 Antworten auf „Fitness und Nahrungsergänzung: Was brauchst Du wirklich?“

  1. Hi! Schöner Artikel, mit dem guten Blickwinkel zum Thema Supplemente! Was man zu Kreatin noch hinzufügen könnte, ist, dass es ja durchaus auch gut für die Regeneration ist und dass es auch für Sprint-Sportler gut ist, das ja vor allem die Leistungsfähigkeit bei kurzen, intensiven Bewegegungen unterstützt wird. Dass nur so am Rande.. Sonst – weiter so! 🙂 Grüße

  2. Wirklich „brauchen“ tut man ja nichts, oder? Aber klar, wer viel trainiert und evtl. sogar noch wenig Zeit für eine gute Ernährung hat, dem hilfts natürlich! Mein Allerheilmittel ist Whey – entspannt mich gut und gibt mir Power! Und versorgt mich außerdem noch mit allen essentiellen Aminosäuren! Beste Grüße, Andi

  3. Gerade Sportler haben einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen der sich fast nicht ausschließlich durch die Nahrung ausgleichen lässt. Welche Stoffe durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden müssen kommt auf das Essverhalten des jeweiligen Sportlers an. Grundsätzlich ist ein Bluttest beim Arzt ratsam ob genau zu wissen welche Stoffe fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.